Bevölkerung

Einwohner: 104.097.070 (2024)
Altersstruktur:

0 – 14 Jahre: 44,4 %

15 – 64 Jahre: 53 %

65 Jahre und älter: 2,6 %

Städtische Bevölkerung: 35 % der Gesamtbevölkerung (2008)
Bevölkerungswachstum: 2,54 % (2012)
Lebenserwartung:  55,3 Jahre (2024)
Kindersterblichkeit:  4,9 % (2024)
Alphabetisierungsrate: 77,3 % (2024)

In der Demokratischen Republik Kongo leben über 250 Volksgruppen. Zu den größten ethnischen Gruppen gehören die Luba (Luba-Kasaï), Kongo, Mongo, Lubakat, Lulua, Tetela, Nande, Ngbandi, Ngombe, Yaka, und Ngbaka, die zusammen etwa 51,5 % der Bevölkerung ausmachen. Exakte prozentuale Angaben zu diesen Gruppen sind nicht spezifiziert, was die Vielfalt und Komplexität der ethnischen Zusammensetzung des Landes widerspiegelt.

Zauberfigur
Nagelfetisch (Zauberfigur – Bakongo) Foto: Harry’s Hamburger Hafenbasar

Einige Quellen gehen von der Existenz von über 240 Sprachen aus, die sich wiederum in 25 linguistische Gruppen gliedern. Neben Französisch (Amtssprache) werden vier Sprachen als Nationalsprachen angesehen: Lingala, Swahili, Kikongo und Tshiluba. Für Lingala, die Sprache, die in Kinshasa gesprochen wird, gibt es einen Sprachführer für die Reise:

Kauderwelsch, Lingala für Kongo und Republik Kongo Wort für Wort, siehe unter „Bücher und CDs ⇾ ausgewählte Bücher“

Außerdem gibt es eine fran­zö­sisch­sprachige Internetseite zu Lingala. Über Swahili gibt es eine deutschsprachige Internetseite. (siehe unter Links).

 

Etwa 90 % bis 96 % der Bevölkerung sind Christen, mit der römisch-katholischen Kirche, die etwa die Hälfte der Bevölkerung ausmacht, und dem Protestantismus, der zwischen 40 % und 48 % liegt. Der Islam wird von etwa 1,3 % bis 5 % der Bevölkerung praktiziert. Die Kimbanguisten stellen rund 2,8 % der Bevölkerung dar. Die restlichen Prozentsätze bestehen aus anderen christlichen Sekten, traditionellen afrikanischen Religionen und einer kleinen Anzahl von Personen ohne religiöse Zugehörigkeit oder mit nicht spezifizierten Glaubensrichtungen.

Fast jede der ethnischen Gruppen hat einen eigenen künstlerischen Stil. Dominierend ist die Schnitzkunst. Berühmt sind die Masken der Yaka, die durch ihre bunte Bemalung und die bunten Aufsätze auffallen, die Königsstatuen und die mit reicher Ornamentik verzierten Gebrauchsgegenstände der Kuba, die Statuetten der Luba sowie die sogenannten Nagelfetische der Kongo und Loango.

Die traditionelle Dichtung wurde bis in die jüngste Zeit mündlich überliefert. Seit der Unabhängigkeit gibt es Literatur in Französisch, aber auch in Lingala und anderen Regionalsprachen.

Die Demokratische Republik Kongo hat eine sehr aktive Musikszene, deren bekannteste Vertreter auch Konzerte in Europa geben, vorwiegend in Paris und Brüssel, aber gelegentlich auch in Deutschland.

Zur Entstehung der modernen kongolesischen Tanzmusik hat Iseewanga Indongo-Imbanda einen Text verfasst, den sie, angereichert mit einigen Musikbeispielen, hier finden:

5 Beispiele typischer kongolesischer Lieder:

 
tanzen Africa Mokili Mobimba, CD „Les Merveilles du Passé“
Femmes Africaines, CD „Sam Mangwana sings Dino Vangu“
Pon Moun Paka Bouge, CD „Best of Pepe Kalle“
Somunkiriye, CD „Viagra“, Academia
Bakala dia Kuba, CD „Bakala dia Kuba“, Papa Wemba

Stand: 2024