05.11.2021

Ebola: 2 Geheilte verlassen das Behandlungszentrum von Beni

Zwei von Ebola geheilte Personen wurden am Donnerstag, den 4. November, aus dem Ebola-Behandlungszentrum (CTE) in Beni, Nord-Kivu, entlassen. Bei dieser Gelegenheit rief der leitende Kommissar, Narcisse Muteba Kashale, dazu auf, sich gegen das Ebola-Virus impfen zu lassen, um die Ansteckungskette zu unterbrechen. Er forderte auch die gesamte Bevölkerung von Beni auf, sich den Kampf gegen die Krankheit zu eigen zu machen und die von den Gesundheitsexperten empfohlenen Hygienemaßnahmen einzuhalten: “Ich ermutige die Kontakte, sich impfen zu lassen, um die Übertragungskette zu unterbrechen. Ich fordere jeden auf, sich an dieser Gemeinschaftsaktion zu beteiligen, zumal wir uns in einem Gesundheitskampf befinden, in dem jeder von uns einen Beitrag zur Bekämpfung der Ebola-Viruserkrankung leisten muss. Die in der Stadt Beni zur Verfügung stehenden Impfstellen befinden sich im allgemeinen Referenzkrankenhaus von Beni, wo sich auch das CTE befindet, sowie im Karl-Becker-Krankenhaus im Matonge-Stadtviertel von Mabakanga (www.radiookapi.net) „05.11.2021“ weiterlesen