09.09.2021

COVID-19: Gesundheitsminister fordert eine konzertierte globale Reaktion

Der Minister für öffentliche Gesundheit, Hygiene und Prävention, Jean-Jacques Mbungani, fordert eine konzertierte globale Reaktion im Kampf gegen das Coronavirus. Diese Botschaft aus Rom in Italien lancierte er am Montag, den 6. September, während seiner Rede am zweiten und letzten Tag des G20-Ministertreffens. Minister Jean-Jacques Mbungani begrüßte bei dieser Gelegenheit die Strategie für die Entwicklung und den Zugang zu Impfstoffen, die darauf abzielt, 60 % der afrikanischen Bevölkerung bis 2022 zu immunisieren. “In der Erkenntnis, dass die einzige Möglichkeit, die Pandemie und die Mittel der Substanz auf dem Kontinent zu beenden, darin besteht, eine kritische Masse der afrikanischen Bevölkerung erfolgreich zu immunisieren, hat das Amt der Staats- und Regierungschefs der Afrikanischen Union am 20. August der Strategie für die Entwicklung und den Zugang von Impfstoffen zugestimmt, die darauf abzielt, 60 % der afrikanischen Bevölkerung bis 2022 zu immunisieren. Daher ist es dringend erforderlich, die Einrichtung von Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten für Impfstoffe und Produktherstellungstürme zu beschleunigen”, sagte er. Jean Jacques Mbungani sagt, die Demokratische Republik Kongo sei entschlossen, Lobby- und Sensibilisierungsaktivitäten für den Impfstoff durchzuführen, der nach wie vor die einzige Möglichkeit zur Bekämpfung von COVID-19 ist. “Die Afrikanische Union im Allgemeinen und die Demokratische Republik Kongo im Besonderen sind der Ansicht, dass die Bündelung gesundheitsbezogener Ressourcen sowie deren effiziente und rationelle Verwaltung wichtige strategische Achsen sind, die operativ umgesetzt werden müssen, um eine universelle Gesundheitsversorgung zu erreichen”, unterstützte er (www.radiookapi.net) „09.09.2021“ weiterlesen