14./15.01.2022

DR Kongo: Jean-Marc Kabund tritt von der Vizepräsidentschaft der Nationalversammlung zurück

Überraschender Rücktritt an diesem Freitag in der Demokratischen Republik Kongo: Jean-Marc Kabund, Vorsitzender der Präsidentenpartei (UDPS), eine Figur, die der Macht nahe steht, kündigte seinen Rücktritt vom Vizepräsidenten der Nationalversammlung an. Eine Position, die er seit etwa einem Jahr wieder innehatte. Er selbst war es, der es auf Twitter verkündete, nachdem seine Residenz in der Nacht vom 12. auf den 13. Januar von Elementen der Republikanischen Garde gestürmt worden war. Ein Vorfall, der durch ein Verkehrsdelikt verursacht wurde.

Es war ein Video vom Dienstag, das in sozialen Netzwerken für Empörung sorgte … Die Bilder zeigen Polizisten, die der strengen Sicherheit von Jean-Marc Kabund zugeteilt wurden, die einen in einem Jeep sitzenden Soldaten der Präsidentengarde misshandelten. Der Fahrer des Fahrzeugs filmte die Szene selbst. Er fuhr in die falsche Richtung, was den Zorn von Jean-Marc Kabund provozierte. Seine Wachen misshandelten dann den Passagier, den Soldaten, bis sie seine Waffe stahlen, bevor sie ihn mitnehmen. Am nächsten Tag drangen andere Soldaten der Republikanischen Garde für eine Strafexpedition in Kabunds Residenz ein. In seiner Abwesenheit wurde das Innere der Villa verwüstet und seine Wache festgenommen. Diese Gewalt wurde weder von der Präsidentenpartei noch von der Nationalversammlung kommentiert. Mit der Ankündigung seines Rücktritts auf Twitter bekräftigt Jean-Marc Kabund, dass eine neue Seite der Geschichte aufgeschlagen wird und dass sie ”mit dem Schweiß unseres Angesichts geschrieben wird, der jeden Tag fließen wird, an dem wir Mobbing, Demütigung und Folter ausgesetzt werden”. Im Gefolge von Félix Tshisekedi sprechen einige Quellen von einem Wassertropfen, der die Vase zum Überlaufen brachte. Jean-Marc Kabund war der größte Abwesende bei der jüngsten Reise des Präsidenten durch die Kasai-Region. ”Sie kennen mich sehr gut. Sie kennen den Kampf, den wir geführt haben. Ich bin weder ein Verräter, noch ein Geschäftemacher, noch jemand, der für seine persönlichen Interessen kämpft. Wir haben alle dafür gekämpft, die Partei dorthin zu bringen, wo sie heute ist. Die Entscheidungen, die folgen werden, sollten bekannt sein, es ist in Ihrem Interesse. Ich würde Sie niemals betrügen. Jede Entscheidung, die ich treffen würde, ist für Ihr Glück”, so Jean-Marc Kabund vor den Aktivisten der Regierungspartei, die Jean Marc Kabund auffordern, seinen Rücktritt zurückzuziehen (www.rfi.fr) „14./15.01.2022“ weiterlesen