22.10.2021

Demokratische Republik Kongo: Entwaldung auf der Tagesordnung des Ministerrats

Ein Schritt in die richtige Richtung und viele Erwartungen seitens der Umweltschützer in der Demokratischen Republik Kongo. Am vergangenen Freitag forderte Präsident Félix Tshisekédi im Ministerrat die Aussetzung aller “dubiosen” Verträge im Bereich der Waldkonzessionen. Er bat seine Umweltministerin, Eve Bazaïba, die Liste zu erstellen und sie dem nächsten Ministerrat am Freitag, 22. Oktober, vorzulegen.

Allein für das Jahr 2020 wurden nach Angaben von NGOs 4 Millionen 600 Hektar kongolesischer Wald in betrügerischer Absicht verkauft. Als Schutzvertrag getarnte Betriebsgenehmigungen oder ohne Einhaltung der Verfahren gewährte Konzessionen. Für Augustin Mpoyi, Rechtsberater des CODELT, ist die Forderung des Präsidenten, fragwürdige Verträge bis zu einer größeren Prüfung auszusetzen, ein Signal der Hoffnung. “Erstens ist die Tatsache, dass dieses Thema auf der Tagesordnung stehen kann, eine Premiere. Wir begrüßen diese Entscheidung daher sehr positiv, zumal wir Appelle an die Umweltministerin gerichtet hatten, die überhaupt nicht reagierte, Appelle, die der Präsident erhalten hat und das muss seine Aufmerksamkeit auf diese Fragen geweckt haben”. Die COP 26 rückt näher. Der Wald im Kongobecken ist nach dem Amazonasbecken die zweite grüne Lunge der Erde. Angesichts der globalen Erwärmung will sich die Demokratische Republik Kongo als Lösungsland positionieren. Doch Irène Wabiwa Betoko von Greenpeace Africa warnt: Es kann nicht gleichzeitig eine Bestandsaufnahme und das Ende des Moratoriums für neue Waldtitel geben, wie im Juli angekündigt. “Die Forstwirtschaft ist derzeit nicht unter Kontrolle. Es ist undenkbar, diese Branche auf mehr als dreißig Millionen, fünfzig Millionen – es kommt darauf an – auszuweiten, indem man das Moratorium aufhebt! Man muss zuerst damit beginnen, das Bestehende gut zu verwalten, bevor man damit beginnt, dieselben Räume zu erweitern”.

Greenpeace Afrika
@GreenpeaceAfrika
“Die Entscheidung Seiner Exzellenz Präsident Tshisekedi gegen die illegalen Handlungen des ehemaligen Ministers Nyamugabo sendet eine wichtige Botschaft an das kongolesische Volk und seine Regierung”- @Irenewabiwa
>> https://bit.ly/2ZckCNF

Waldverteidiger hoffen, dass die Behörden auf die Unterzeichnung des Dekrets zur Aufhebung des Moratoriums verzichten. Eine Maßnahme, die als Autobahn zur Entwaldung angeprangert wird (www.rfi.fr) „22.10.2021“ weiterlesen