11.10.2021

Demokratische Republik Kongo: Ebola-Hämorrhagisches Fieber tritt in Beni wieder auf

Gesundheitsminister Jean Jacques Mbungani hat am Freitag (8. Oktober) eine neue Ebola-Epidemie in der Gesundheitszone Beni in der Provinz Nord-Kivu ausgerufen. In einer Erklärung erklärt der Gesundheitsminister, dass es sich bei dem neuen Fall um ein Kind handelt, das am 6. Oktober gestorben ist: “Der Fall betrifft ein 3-jähriges männliches Kind, das ins Krankenhaus eingeliefert wurde und am 6. Oktober 2021 in einer örtlichen Gesundheitseinrichtung auf einem hämorrhagischen Bild starb, woraufhin am nächsten Tag vom Team des Zivilschutzes von Beni eine Probe entnommen wurde. Die Probe, die zur Analyse nach Goma geschickt wurde, wurde positiv auf das Ebola-Virus getestet”. Er sagt, die Antwort sei bereits angebracht. “Teams der Provinzgesundheitsabteilung und der Gesundheitszone arbeiten bereits vor Ort hart daran, Reaktionsaktivitäten durchzuführen, einschließlich der Auflistung und Überwachung von bisher rund 100 Kontakten und der Dekontamination von Gesundheitseinrichtungen”. Die medizinischen Teams vor Ort werden das Ende dieser neuen Epidemie des Ebola-Virus erreichen, versichert Jean Jacques Mbungani in seiner Pressemitteilung. “Dank der Erfahrungen, die wir bei der Behandlung der Ebola-Virus-Krankheit während früherer Epidemien gesammelt haben, können wir sicher sein, dass die Einsatzteams in der Provinz mit Unterstützung der Zentralverwaltung diese Epidemie so schnell wie möglich kontrollieren können”. Die vorherige Ebola-Epidemie in der Provinz Nord-Kivu war am 7. Februar mit zwölf Fällen, darunter sechs Todesfällen, aufgetreten und wurde drei Monate später, am 03. Mai, für beendet erklärt (www.radiookapi.net) „11.10.2021“ weiterlesen