05.11.19

In dem Dorf Kirumba im Bijombo-Hochland von Süd-Kivu wurden am Montag (4. November) drei Menschen getötet und Häuser bei neuen Angriffen von lokalen bewaffneten Mai-Mai- und Gumino-Gruppen in Brand gesetzt, berichten lokale Quellen. Ihnen zufolge griffen die Gumino-Kämpfer den Teil der Fuliiru-Gemeinschaft an, bevor sich die Mayi-Mayi-Miliz revanchierte. Sie griffen den Teil desselben Dorfes an, der von der Gemeinde Banyamulenge besetzt war. Die Gumino griffen einen Teil des Dorfes an und branten Häuser nieder, bevor sie den Verantwortlichen einer örtlichen Kirche töteten. Zwei seiner Brüder, die zu fliehen versuchten, wurden erschossen. Der Angriff verursachte weit verbreitete Panik und „05.11.19“ weiterlesen