16.08.19

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

wir würden uns freuen Sie zu dem Projekt  „Yambi – Our House Is Your House“ im Kunsthaus ACUD einzuladen.

 

Montag 19.8. – 19 – 23 Uhr: 

Fufu Dinner 

 

Am Montag laden wir alle KünstlerInnen, Freunde und Interessierte zu einem traditionellen kongolesischen Fufu-Dinner an einer langen Tafel in das Kunsthaus ACUD ein um die freundliche Übernahme des Hauses durch das Yambi Kollektiv zu feiern.

 

https://acudmachtneu.de/events/1457/yambi-fufu-dinner/

 

Samstag 30.8. – 18 – 22 Uhr:

Performance und Ausstellungseröffnung

 

Präsentation der in den vergangenen drei Wochen entwickelten Performance und Eröffnung der Ausstellung.

 

31.8. – 14.9. – Donnerstag-Samstag 14-19 Uhr

„Yambi – Our House Is Your House“ Ausstellung in der ACUD Galerie

 

 

Im August 2019 okkupieren 6 Künstler*innen aus Kinshasa und Berlin das Kunsthaus ACUD in einer freundlichen Übernahme, um das Projekt Yambi zu realisieren. Yambi ist spontane Gemeinschaft, Performance, Konzert, Essen und Ausstellung, sowie Aneignung und Transformation von öffentlichen Räumen.

Die beiden Berliner Künstler*innen Henrike Naumann und Matti Schulz laden ihre Freunde Orakle Ngoy, Lucille de Witte, Wilfried Luzele Vuvu und Chris Shongo ein, um die Taktiken und Methoden der performativen Kunst von den Straßen Kinshasas nach Berlin zu tragen.

Von der ACUD Galerie ausgehend werden alle Räume des Hauses und dessen digitale Kanäle in Beschlag genommen.

In Kinshasa findet im Dezember ein Gegenbesuch mit einer abschließenden Performance und Foto- und Videoausstellung statt.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Saskia Gebert

| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | 

Johannes Braun 

ACUD MACHT NEU
Gayard & Braun GbR
Veteranenstraße 21
10119 Berlin

M. +49.179 529 59 65

www.acudmachtneu.de

 

 


Yambi.jpg

15.08.19

Mit Ungeduld warten die Menschen auf die Ernennung der Regierung, der ersten der Tshisekedi-Ära. Viele beschweren sich über die Verzögerung und finden die Situation unhaltbar. Sie sind ungeduldig, nervös und sogar besorgt angesichts der Publikation des Regierungsteams. Analysten, Kommentatoren, Buchmacher und Abonnenten von Ministerposten sitzen, laut José Nawej in Forum des As, in eine Boot. In der Bevölkerung dominiert die Ungeduld. Die Ungeduld, dass der Staat nach mehr als sieben Monaten, in denen nur die aktuellen Angelegenheiten geregelt wurden, bedauert viele Kinois (Einwohner von Kinshasa). „15.08.19“ weiterlesen

15.08.19

Presseschau Afrika

In den Schlagzeilen: ein Durchbruch im Kampf gegen Ebola

(Frédéric Couteau / freie Übersetzung aus dem Französischen ins Deutsche: Iseewanga Indongo-Imbanda)

„Während ihr Mann nicht überlebt hatte, hat sie Ebola besiegt, auch ihr Sohn“, ruft Politico CD aus. Esperance Nabintu und Ebenezer Fataki, die Frau und der Sohn des zweiten positiven Ebola-Falls, sind gestern in Goma aus dem Behandlungszentrum gekommen. „Ich danke Gott, ich hatte Ebola satt und jetzt bin ich mit meinem Sohn geheilt“, sagte Esperance den „15.08.19“ weiterlesen